24. Januar 2022

Neue Arbeit Saar verstärkt die Geschäftsführung


Die Neue Arbeit Saar gGmbH (NAS) wird seit dem 1. Januar 2022 von zwei gleichberechtigten Mitgliedern der Geschäftsführung vertreten.

Mehr als 10 Jahre verantwortete die Erziehungswissenschaftlerin Monika Steffen-Rettenmaier (61) alleine die Geschäftsführung dieses mit derzeit mehr als 700 Beschäftigten landesweit wirkenden Sozialunternehmens. Die Gesellschafter dieser ältesten saarländischen Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft, die Ev. Kirchenkreise an der Saar, haben nun zum 1. Januar 2022 mit André Forsch (32), Master of Business Administration, einen Spezialisten für die kaufmännische Geschäftsführung berufen, so dass sich Monika Steffen-Rettenmaier zukünftig verstärkt auf die immer anspruchsvollere fachliche Führung des Unternehmens konzentrieren kann.

Die NAS gehört deutschlandweit zu den Wegbereitern der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften für sogen. schwervermittelbare Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen.  Das kirchliche Sozialunternehmen verbindet sozialverträgliche und ökologisch wichtige Arbeit mit nachhaltiger beruflicher Qualifizierung und fördert so die berufliche Wiedereingliederung von Menschen mit unterschiedlichsten Handicaps. Die Neue Arbeit kooperiert dabei mit der Mehrheit der kommunalen Gebietskörperschaften im Saarland, der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern. Die NAS ist eine wichtige Stütze der saarländischen Arbeitsmarktpolitik beim Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und der wirkungsvollen Qualifizierung von Arbeitskräften, die einen besonderen Förderbedarf haben.





Zurück